By Karl Schwarz (auth.), Professor Dr. Günter Buttler, Professor Dr. Hans-Joachim Hoffmann-Nowotny, Professor Dr. Gerhard Schmitt-Rink (eds.)

ISBN-10: 3642488072

ISBN-13: 9783642488078

ISBN-10: 3790805580

ISBN-13: 9783790805581

Acta Demographica ist eine offizielle Publikation der Deutschen Gesellschaft für Bevölkerungswissenschaft. Jeder Band umfaßt herausragende Beiträge zur Bevölkerungswissenschaft, die innerhalb der Arbeitskreise "Bevölkerungswissenschaftliche Methoden", "Geschichte der Bevölkerungswissenschaft", "Bevölkerungsökonomie" und "Demographie der Entwicklungsländer" der Deutschen Gesellschaft für Bevölkerungswissenschaft oder an anderer Stelle im deutschen und europäischen Raum entstanden sind. Es werden sowohl empirische wie theoretische Beiträge veröffentlicht, die sich mit fachspezifischen und interdisziplinären Themen beschäftigen.

Show description

Read Online or Download Acta Demographica 1991 PDF

Best german_11 books

Download PDF by Matthias Riedel: Alltagsberührungen in Paarbeziehungen: Empirische

Partnerschaftliche Berührungen stellen in ihrer Funktion als Kommunikationsmedium ein von der sozialwissenschaftlichen Forschung bislang kaum behandeltes Phänomen dar. Wie die Ergebnisse der vorliegenden Repräsentativerhebung eindrücklich belegen, besitzen jedoch nicht nur der sprachliche und sexuelle Austausch, sondern auch die vielfältigen Partnerberührungen nicht-sexueller paintings immensen Stellenwert für Paarbeziehungen.

's Bildungsrisiken und -chancen im Globalisierungsprozess: PDF

Der Globalisierungsprozess hat das deutsche Bildungssystem als eine Herausforderung erreicht, auf die bisher keine überzeugende Antwort gefunden wurde. Daher widmet sich der Aktionsrat Bildung in seinem zweiten Jahresgutachten dem Thema „Bildungsrisiken und Bildungschancen im Globalisierungsprozess“.

Read e-book online Rechtsfragen der integrierten Versorgung: (§§ 140a bis 140h PDF

Der Gesetzgeber ergänzte das Leistungserbringerrecht der gesetzlichen Krankenversicherung zum 01. 01. 2000 um die Vorschriften zur integrierten Versorgung (§§ 140a bis 140h SGB V). Er wollte eine verschiedene Leistungssektoren übergreifende Versorgung ermöglichen. Doch die Praxis macht von dieser Möglichkeit bisher so intestine wie keinen Gebrauch.

Read e-book online Energie und Umwelt: Wo liegen optimale Lösungen? PDF

Die Bereitstellung von Energie ist eine zentrale Voraussetzung unserer technischen Zivilisation, die einen im Vergleich zu früheren Generationen unvorstellbaren allgemeinen Wohlstand ermöglicht hat. Vor einem Jahrhundert lag der weltweite menschliche Energiebedarf deutlich unter dem Wert, der heute alleine in der Bundesrepublik Deutschland erreicht wird.

Additional resources for Acta Demographica 1991

Example text

Belowreplacement fertility in industrial societies. , 3-25. COALE, Al. (1956), The effects of changes in mortality and fertility on age composition, Milbank Memorial Fund Quarterly 34, 79-114. COALE, Al. (1957), A new method for calculating Lotka's r - the intrinsic rate of growth in a stable population, Population Studies 11,92-94. COALE, Al. (1968), Convergence of a human population to a stable form, Journal of the American Statistieal Association 63, 395-435. COALE, Al. (1972), The growth and structure of human population.

J Differenz von Varianzen O'ty 0> Optimale Bevölkerungswachstumsrate - Eine Modifikation der Approximation von Bourgeois-Pichat 37 Zusammenfassung Der vorliegende Beitrag untersucht Näherungsverfahren zur Bestimmung demographisch wie ökonomisch optimaler Bevölkerungsstrukturen, im Sinne der Minimierung der Belastung der Aktiven einerseits und der Maximierung des Erwerbstätigenanteils andererseits. Ausgangspunkt ist der Ansatz von Jean Bourgeois-Pichat, dessen Näherungslösung auf einer Kombination von Reihenentwicklung und empirisch abgesicherter Approximation beruht, jedoch auf die Bestimmung einer optimalen Nettoreproduktionsrate beschränkt ist.

B. " 4 1 Aus t = u -1 5 In diese Gleichung ist wiederum die NebenbediIigung ej+ev=1 eingegangen. 6 Der Maximierung von w entspricht die Minimierung von 1 folgt u = t+ 1 . 1 w bzw. die Minimierung von . l l . B. KAUFMANN (1984: 16): "Dagegen beeinflußt eine Variation der Erwerbsbeteiligung im Erwachsenenalter ... das Fertilitätsoptimum der Versorgung nicht. " 8 Der Preis für diese genauere Lösung ist allerdings, daß die benötigten Daten - die mittleren Alter und die Varianzen - aufwendiger zu berechnen sind als Bevölkerungsanteile.

Download PDF sample

Acta Demographica 1991 by Karl Schwarz (auth.), Professor Dr. Günter Buttler, Professor Dr. Hans-Joachim Hoffmann-Nowotny, Professor Dr. Gerhard Schmitt-Rink (eds.)


by Thomas
4.4

Rated 4.06 of 5 – based on 48 votes